17. Januar 2008

Boomeritiskritik in den Medien


In der letzten Ausgabe des Wirtschaftsmagazins "brand eins" ist ein guter Artikel aufgeführt, der die Schattenseiten extremer Ansichten (der verschiedenen Memes) witzig karikiert und auch versucht zu kurieren - durch die neue Arznei "Extremosan":

Unter folgendem link kann man den kompletten Artikel als PDF downloaden:

http://www.brandeins.de/ximages/573695_044b10108e.pdf


Ebenfalls ein schönes Beispiel für den Verdruß, den das grüne Mem hierzulande erzeugt ist die Dankesrede des SPIEGEL-Autors HENRYK M. BRODER für den Ludwig-Börne-Preis, welche den kernigen Titel trägt "Toleranz hilft nur den Rücksichtslosen":

hier der -> link zum Artikel <-

15. Januar 2008

Szeneputzen: eine Typologie der integralen Szene




Wer sich mehrere Jahre in der integralen Szene bewegt, dem fallen mit der Zeit Muster in sich und seinen Mitmenschen auf, die in Wilbers AQAL Modell wohl am ehesten unter die Kategorie "Typen und Typologien" fallen. Das ist Anlass genug, um sie mal ein wenig auf die Schippe zu nehmen:



Der Innovative: hat alles, was Wilber sagt schon mal woanders gelesen und fragt immerzu, was eigentlich "das Neue" an AQAL ist.

Der Integral-Nerd: studiert Wilbers Integrale Mathematik (Ex.C) und stellt sogar eigene Gleichungen mit Perspektiven als Variablen auf -was die (nicht vorhandenen) Lebensgefährtinnen, sowie andere Mitmenschen auf der Stelle in Tiefschlaf versetzt.

Der Anti-Ameri-Ken: ist skeptisch gegenüber Wilber, weil der ja Amerikaner und Amerika ja im Grunde durch und durch böse ist.

Der Praktiker: fragt immerzu "Und was heißt das jetzt für die Praxis? Wie kann ich das anwenden?"

Der Hype-Allergiker: macht einen Riesen-Bogen um alles, was nach einer kommerziellen Masche aus Amerika aussieht.

Das ILP-Kid: eifriges Mitglied bei iMove (junge Integrale), das brav alles mitmacht, was vorgeturnt wird.

Der Ken-ner: Hat alles gelesen. Aber auch wirklich alles. Auch die Fußnoten.Wie zum Teufel macht der das? Muß der nicht auch mal essen - oder *schlafen*?

Der "Wilbur": buchstabiert Kens Nachnamen aus einem unerfindlichen Grund immer falsch.

Ken Gates: hat ein neues integrales Betriebssystem erfunden (IOS mit Quadranten-Windows) und strebt eine Monopolstellung auf weltweiten Hirnfestplatten an.

Der Outlaw: ist Wilber-Fan geworden als er Wilbers "Wyatt Earp"-Antwort auf seine Kritiker gelesen hat.

Der Verlagsmensch: Lässt Wilber phantasievoll im Untertitel "mit
spiritueller Intelligenz die Welt retten", um sich bei der Eso-Szene
anzubiedern - Ausverkauf der integralen Glaubwürdigkeit.

Die A-Quäler: Wilberfreunde, die Wilbers Modell mit "AQUAL" abkürzen.
Wirklich eine Qual...

Albert Einstein: der lang gesuchte Wilber der Physik

Der Quadrant: denkt vornehmlich viereckig und vollbringt die Quadratur jedes (Gesprächs-) Kreises

last but not least:Der "Besser-Visser" (...)

Und welches sind deine Favoriten? Stimme hier ab:

4. Januar 2008

Meine Magisterarbeit : Transdiszplinarität und Wilbers IMP


Ich freue mich, dass meine Magisterarbeit im Fach Philosophie an der Uni Bremen nun fertig geworden ist.

Der volle Titel lautet:

"Perspektiven inter- und transdisziplinärer Kooperation im Lichte des integralen methodologischen Pluralismus Ken Wilbers"

unter

http://www.homepagefarmer.de/subdomain/wilber/wittrock/Magisterarbeit.pdf

oder aus dem Lesesaal des Integralen Forums

könnt ihr das gute Stück als PDF herunterladen (1,67 MB).

Der Verfasser würde nach seinem abgeschlossenen Studium (ab März 08) gern in dieser Richtung weiter arbeiten. Angebote und Ideen bitte an dennis.wittrock [at] yahoo.de (mit "@")